Straußen-Yoga

Guten Morgen,

heute möchte ich euch zeigen, wie man sich hier fit hält.

Hört genau zu. Es ist wichtig sich warm zu machen, also erstmal ein bisschen hin und her laufen.

Und immer schön die Beine hoch!

Danach muss der Hals beweglich gemacht werden, damit wir die Übung ohne Verletzungen ausführen können. Also gerade hinstellen und schön den Kopf hoch und runter bewegen.

Dann wieder hoch und nach links schauen und den Kopf in den Federn verstecken.

Das ganze dann auch auf die andere Seite. Wenn ihr jetzt gut aufgewärmt seid, kann die Übung beginnen. Ganz langsam den Kopf senken und gleichzeitig das Bein etwas anheben.

Dann den Kopf zum Bein absenken.

Die Meister unter euch können auch den Kopf hinter das Bein nehmen.

Diese Position halten, solange es euch angenehm ist. Danach langsam wieder nach oben gehen und ein paar abschließende Lockerungsübungen machen.

Ich hoffe, dass es hat euch Spaß gemacht. Liebe Grüße aus Namibia!

 

 

2 thoughts on “Straußen-Yoga

  1. Liebe Thea! Habe die Straußen-Yoga Übungen „nachgemacht“. Super Sache.
    Tolle Bilder und Berichte von dir.
    Wünsche dir weiterhin schöne Erlebnisse.

  2. Hi hi, das ist ja echt lustig! Bisher kannte ich nur Kuh- und Katzen-Yoga!
    Bin mal gespannt, in was für einem Zustand Du wieder kommst (Du kommst doch wieder, oder?). Sowas von tiefenentspannt kann frau hiuer wahrscheinlich garnicht werden.
    Karins Beitrag von neulich mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen fand ich übrigens sehr insoirierend.

    Viele liebe Grüße von

    Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.