Der Kopf ist frei für Kreativität

Da hier für mich der Alltag anders ist als zuhause, wird der Kopf frei. Und das hat Auswirkungen. Ich werde richtig kreativ!

Ich hätte nie gedacht, dass ich mal Glasscherben einsammeln werde. Diese dann kochen und zum basteln verwende. Hier liegen oft kaputte Glasflaschen in der Gegend rum. Auf einem Spaziergang mit den Kids haben wir kleinere Glasscherben eingesammelt. Wenn man sie im Topf kocht und immer wieder rührt, dann schleifen sich die scharfen Kanten ab. Dann haben wir ein Geburtstagsgeschenk für ihren Papa daraus gebastelt. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Aus einem alten Karton wurde zum Beispiel ein Murmelspiel.

In der Lodge fallen ja viele Korken an. Diese haben wir rot und blau bemalt und mit der Heißklebepistole zu Rechenstangen zusammen gesetzt. Diese Rechenstangen kommen aus dem Montessori-Bereich. Man kann hier bildlich und „begreifbar“ gut den Zahlenraum von 1 bis 10 darstellen.

Und ein Tetrapak dient als Aufbewahrung. Man muss mit den Materialien arbeiten, die anfallen. Mal schnell was kaufen, geht hier nicht.

Hier ist noch etwas für den Zahlenraum von 1 bis 10. Ich habe einen Kreis in zehn Felder eingeteilt, den wir dann mit Tieren bestempelt haben. Dann habe ich Wäscheklammern mit den Zahlen 1 bis 10 beschriftet. Jetzt muss man immer die entsprechende Klammer zu der richtigen Anzahl der Tiere. Hier wird auch noch die Motorik geschult. Diese Idee kommt auch aus dem Montessori-Bereich.

Eine leere Keksschachtel dient nun als Aufbewahrung für Buchstaben- und Zahlenplättchen.

Eine weitere Idee ist ein Blatt mit Zahlen von 1 bis 6 und ein Würfel. Die jüngere der beiden Mädels würfelt, sucht die Zahl und malt diese aus. Für die ältere stehen die Zahlen 1 bis 12 auf dem Papier. Sie macht das mit zwei Würfeln und muss diese zusammen zählen, dann die Zahl nachmalen und dann erst ausmalen. Hier sind dann alle Sinne gefordert. Zahlen erkennen, zusammenzählen, finden, schreiben und dann der spielerische Aspekt, ausmalen. Den Kids macht esauf jeden Fall viel Spaß.

Es ist wirklich erstaunlich was einem so alles einfallen kann, wenn das Umfeld ruhiger ist und man nicht soviele Ablenkungen hat. In der Theorie weiß man das ja, aber es selbst zu erleben, ist toll.

4 thoughts on “Der Kopf ist frei für Kreativität

  1. Moin Thea,
    erstaunlich! Deine Ideen sind wirklich super und ich kann mir vorstellen, dass die Kinder sehr davon profitieren.
    Ein wenig sind Deine Erfahrungen vergleichbar mit den Leuten, die bei einem Pilotprojekt 1000.- Euro bedingungsloses Grundeinkommen für 1 Jahr gewonnen haben. Diese Leute sprechen auch von gesteigerter Kreativität, da ihnen diese 1000.- Euro mehr Zeit und Spielraum für Innovationen in Ihrem Leben geschaffen haben. (https://www.mein-grundeinkommen.de/).
    So eine „Auszeit“, wie Du sie Dir gewählt hast, ist offensichtlich eine notwendige Sache, um wieder zu sich zu finden.
    Fühle Dich gedrückt! Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.