Abschied

Tja, irgendwann geht auch mal die schönste Zeit vorbei und so war dann auf einmal der letzte Abend da.

Am Vormittag war ich nochmal bei den Kids im Farmhaus. Nachmittags habe ich dann meine Sachen fertig gepackt, mit dem Ergebnis, dass nicht alles in den Koffer passt. Obwohl ich einiges hier gelassen habe. Aber darüber wollte ich mir an dem Tag keine Gedanken machen.

Um kurz nach fünf sind Leonie und ich dann zum Farmhaus gefahren und es ging mit der ganzen Familie zum sundowner. Ich hatte mir als Platz die Ruinen gewünscht. Das sind die Überreste vom alten Farmhaus.

Bevor wir dort ankamen, haben wir nochmal die beiden Giraffen gesehen. Das gab dann nochmal ein schönes typisches Afrika-Foto.

Irgendwann war auch dieser sundowner zu Ende und wir sind zum Farmhaus zurück gefahren. Aileen hatte eine sehr lekkere Gemüselasagne gemacht, ein paar Gläschen Wein dazu und es war ein wunderschöner Abend.

Nach dem Essen kamen Romy und Lilly mit einer großen Tüte zu mir. Darin waren ganz tolle Abschiedsgeschenke. Ein Springbockfell und zwei tolle Bücher von Farmersfrauen, die ihr Leben von früher beschreiben. Darüber habe ich mich riesig gefreut! Dann zwei selbstgemalte Bilder von den Kids mit sehr lieben Abschiedsworten. Leonie hat recht schnell reagiert und mir ein Tempo gebracht. Danke Leonie.

Und von Aileen habe ich noch ein große Dose von meinem geliebten Ricofy bekommen. Keine Ahnung wie das alles ins Gepäck passt.

Am nächsten Morgen musste ich gegen 6 Uhr am Farmhaus sein. Die Sonne war noch nicht aufgegangen.

Guido hat mich dann nach Maltahohe gefahren und von dort bin ich mit seinem Automechaniker nach Windhoek, wo wir gegen halb elf am Hotel angekommen sind.

Liebe Aileen, Guido, Romy und Lilly, ich möchte euch hier nochmal von ganzem Herzen danke sagen. Ihr seid total liebe und herzliche Menschen. Ich werde mich immer an diese tolle Zeit erinnern.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.